Der Buchspazierer von Carsten Henn

Der Buchspazierer – mit diesem Roman schenkt uns Carsten Henn ein kleines erzählerisches Juwel. Ein Buch über die Macht der Freundschaft und den Zauber des Lesens. Alle Menschen, die Bücher lieben, werden große Freude daran haben. Und ganz besonders erfreut es eine alte Buchhändler-Seele wie mich.

Carsten Henn, Der Buchspazierer
Der Buchspazierer von Carsten Henn – Titelbild auf dem Schutzumschlag.

Der Buchspazierer – Buch und Inhalt

Der Buchspazierer heißt eigentlich Carl Christian Kollhoff, auch wenn auf dem Klingelschild seiner Wohnung E. T. A. Kollhoff steht. Immer nach Geschäftsschluss bringt er ganz besonderen Kunden persönlich und liebevoll verpackt ihre Buchbestellungen nach Hause. Und er ist einer dieser Buchhändler, von denen wir glauben möchten, dass sie hellseherische Fähigkeiten haben. Denn er hat für seine Kunden (und nicht nur die) immer das richtige Buch parat. Ohne dass sie ihm sagen müssen, wonach sie eigentlich suchen oder sich insgeheim sehnen. „Der Buchspazierer von Carsten Henn“ weiterlesen

Ausflugs-Tipps für das Münsterland – Dumont Eskapaden

Ausflugs-Tipps für das Münsterland auf etwas mehr als 230 Seiten: So zeigt uns Katrin Jäger diesen wunderschönen Teil Westfalens. Vom Aasee bis zum Zwillbrocker Venn reichen ihre Tipps für Abstecher, Ausflüge und Mini-Urlaube.

Katrin Jäger, 52 kleine und große Eskapaden im Münsterland
Katrin Jäger, 52 kleine und große Eskapaden im Münsterland

Und obwohl ich schon lange im Münsterland lebe, entdecke ich hier manches neu oder zum ersten Mal. „Ausflugs-Tipps für das Münsterland – Dumont Eskapaden“ weiterlesen

Sieben Richtige von Volker Jarck

Volker Jarck erzählt in seinem ersten Roman „Sieben Richtige“ einfühlsam und sanft von Leben und Lieben, Glück und Unglück, Trauer, Trennung und Tod. Für mich ein erzählerisches Glanzstück.

Volker Jarck, Sieben Richtige
Volker Jarck, Sieben Richtige

Faszinierend ist, in welch ruhigem Erzählfluss der Roman den Leser durch die Geschichte treiben lässt. Die Erzählung fühlt sich an wie eine warm-weiche Decke, gewoben aus Lebensfäden, die sich finden und wieder lösen. Und es ist trotz allem angenehm, sich in diese Decke einzukuscheln, gerade wenn das Leben, der Zufall oder das Schicksal ohne Rücksicht auf die Protagonisten losgeht.
„Sieben Richtige von Volker Jarck“ weiterlesen

Tessa Randau: Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich

Gleich mit ihrem ersten Buch gelingt es Tessa Randau auf elegante Art, Lebensklugheit in eine berührende kleine Geschichte zu kleiden. Und liest man ihre Kurzbiographie im Klappentext, steckt wohl auch ein Teil ihres eigenen Lebenswegs in der Ich-Erzählerin und den vier Fragen, denen sie sich stellt.

Tessa Randau: Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich
Tessa Randau: Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich

Aber worum geht es eigentlich in diesem Buch? „Tessa Randau: Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich“ weiterlesen

Klatschmohn-Blüte im Mai 2020

Die Natur malt die schönsten Bilder. Das intensive Rot des Klatschmohns kontrastiert wunderbar die federleicht grünen Ähren der Getreidefelder und die grau-grüne Uferböschung des Dortmund-Ems-Kanals in Münster.

Einen Mai voll schöner Entdeckungen und Gedanken wünsche ich allen Leserinnen und Lesern!

 

Alex Rogers: Das große tiefe Blau

Alex Rogers ist Meeresbiologe und einer der international bedeutendsten Ozeanforscher. Seine Liebe zum Meer entstand bereits in der Kindheit, in der er die Ferien bei seinem Großvater an der irischen Küste verbrachte, der dort als Fischer lebte. Heute ist er wissenschaftlicher Direktor des Internationalen Programms zur Lage der Ozeane (IPSO) und berät die UN, Greenpeace, den WWF und die G8-Länder.

Alex Rogers: Das große tiefe Blau
Alex Rogers: Das große tiefe Blau

Worum geht es im Buch?

In seinem Buch „Das große tiefe Blau“ erzählt er uns von Yeti-Krabben, leuchtenden Medusen und vielen weiteren Geheimnissen des Meeres. Auf zahllosen Expeditionen hat der Autor wundersame und unbekannte Lebewesen in der Tiefsee untersucht, heiße Quellen antarktischer Seen erkundet und Korallenriffe im Nordatlantik entdeckt. Und er konnte nachweisen, dass es entgegen bisheriger Annahmen auch in 6.000 Metern Tiefe unter dem Meeresspiegel erstaunlich vielfältiges Leben zu entdecken gibt. „Alex Rogers: Das große tiefe Blau“ weiterlesen

Mechanische Mini-Zeitschaltuhr von hama

Auf der Suche nach einer kleinen, einfach zu bedienenden Zeitschaltuhr, bin ich auf die mechanische Mini-Zeitschaltuhr von hama gestoßen. Mit einem Preis von um die fünf Euro und einer kurzen Nachfrage bei einem Verkäufer war die Entscheidung schnell gefallen: Die wird es. Ihr Einsatzzweck: Das Smartphone über Nacht für circa zweieinhalb Stunden laden, so dass es morgens voll geladen ist, aber nicht die ganze Nacht im Lademodus bleibt.

Funktionen und Abmessungen der Zeitschaltuhr

Die Zeitschaltuhr ist ca. 5,5 cm breit und 10 cm hoch und steht etwa 5 cm vor, wenn sie in der Steckdose steckt. Das ist im Vergleich zu manch anderer Zeitschaltuhr sehr kompakt und platzsparend. Die integrierte Steckdose ist mit einer Kindersicherung versehen, so dass das Gerät auch in Haushalten mit Kindern gefahrlos einsetzbar sein dürfte.

Die Verarbeitung und das Kunststoff-Material machen einen guten Eindruck. Bei Druck knarzt das Gehäuse ein klein wenig – aber für den aufgerufenen Preis wirkt alles recht wertig und stabil. „Mechanische Mini-Zeitschaltuhr von hama“ weiterlesen

Ajahn Brahm: Der Elefant, der das Glück vergaß

In seinem Buch „Der Elefant, der das Glück vergaß“ versammelt Ajahn Brahm erneut wundervolle kleine Geschichten, in denen er uns die buddhistische Weltsicht näherbringt. Und wieder gelingt es ihm, ohne erhobenen Zeigefinger, sondern mit viel Humor und Liebe buddhistische Lebensweisheit zu vermitteln.

Ajahn Brahm: Der Elefant, der das Glück vergaß
Ajahn Brahm: Der Elefant, der das Glück vergaß

Wie schon in seinem Bestseller „Die Kuh, die weinte“, kann jede der hier versammelten einhundertacht kurzen Erzählungen für sich stehen und verstanden werden. Zugleich sind sie alle irgendwie miteinander verwoben und nehmen Bezug aufeinander. „Ajahn Brahm: Der Elefant, der das Glück vergaß“ weiterlesen

Buch-Tipp: Nina George, Südlichter

Du kennst „Das Lavendelzimmer“ von Nina George? Dann kennst du auch „Südlichter“. Und jetzt kannst du dieses „Buch aus dem Buch“ endlich selbst lesen! So beschreibt der Verlag den Inhalt:

„Südlichter ist ein Roman über die Menschen eines kleinen Dorfs in der Provence und über die unsichtbaren Verbindungen zwischen ihnen, eine poetische Geschichte über die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der Liebe. Ein Trostbuch, ein Märchenbuch, ein Lieberoman, ein Menschenroman, wie ein Spaziergang im südlichen Licht, vorbei an Cafés und beleuchteten Fenstern, zwischen Olivenhainen.“

Jede dieser im Klappentext beschriebenen Eigenschaften des Romans „Südlichter“ von Nina George kann ich inzwischen bestätigen.

Nina George, Südlichter
Nina George, Südlichter

„Buch-Tipp: Nina George, Südlichter“ weiterlesen

Traci Chee, Das Buch von Kelanna: Ein Meer aus Tinte und Gold

Ein Buch, das auf vielen Ebenen zu bezaubern weiß: Traci Chee, Ein Meer aus Tinte und Gold – erschienen im Carlsen Verlag. Dieses Buch ist der Auftakt einer Reihe, deren Titel „Das Buch von Kelanna“ lautet und das Fantasy-Freunde auf ihren Wunschzettel schreiben müssen.

Traci Chee: Ein Meer aus Tinte und Gold
Traci Chee: Ein Meer aus Tinte und Gold

Der Inhalt …

Sefia lebt in einer Welt, in der fast niemand das geschriebene Wort und Bücher zu kennen scheint. Seit dem Tod ihrer Eltern ist Sefia mit ihrer Tante Nin auf der Flucht. Die beiden halten sich durch kleinere Diebstähle über Wasser. „Traci Chee, Das Buch von Kelanna: Ein Meer aus Tinte und Gold“ weiterlesen