Der Tarif Eazy bei Vodafone (Unitymedia) – alles easy?

Der Tarif Eazy im Kabel-Netz von Vodafone (Unitymedia) klingt wirklich easy. Aber ist wirklich alles easy? Lies meinen Erfahrungsbericht.

Tarif Eazy im Vergleich zu Vodafone (Unitymedia)

Seit einigen Jahren bin ich Kunde bei Unitymedia NRW und mit den Angeboten und Leistungen weitestgehend zufrieden. Inzwischen ist Unitymedia von Vodafone übernommen worden, die Tarife werden immer wieder angepasst, „aufgewertet“ und dementsprechend teurer.

Ein günstiger Tarif für „Normal-Nutzer“ ohne Schnickschnack? Auch auf Nachfrage habe ich nichts für mich gefunden. Stattdessen habe ich Upgrade-Angebote erhalten, die unter dem Strich mehr kosten.

Dann bin ich irgendwann auf Eazy aufmerksam geworden. Eazy ist ein Vermarkter, der günstige Standard-Tarife für Kabel-Internet und -Telefonie vermittelt. Mit Eazy bleibe ich bei Unitymedia bzw. Vodafone, zahle aber weniger. Sogar die Hardware kann ich unverändert behalten.

Die Vorteile: Gewohntes Umfeld, günstige Preise, ein einfacher Basis-Tarif mit der Möglichkeit, bei Bedarf mehr Tempo und eine Telefonie-Flatrate dazu zu buchen. Und der Wechsel zu diesem Anbieter ist genaugenommen nur ein Tarif-Wechsel bei Vodafone (Unitymedia).

Ganz easy: Mein Wechsel zum Tarif Eazy

Da mir ein durchschnittlich schneller Internet-Anschluss genügt, habe ich mich entschlossen, endlich in den Tarif Eazy zu wechseln. Die Bestellung des Tarifs war leider erst ca. 3 Monate vor dem Ende meines laufenden Vertrags mit Vodafone (Unitymedia) möglich. Bis ich bestellen konnte, musste ich also noch eine Weile warten. Ein vorzeitiger Ausstieg aus einem laufenden Vertrag ist nicht möglich.

Im Laufe dieser Wartezeit erfolgte bei Eazy leider eine Umstellung der angebotenen Tarife. Also musste ich einen der neuen Eazy-Tarife wählen. Der kleinste Tarif startete ursprünglich bei 11,99 Euro monatlich, jetzt kostet er 13,99 Euro pro Monat. Im Vergleich zum günstigsten Tarif, den Unitymedia-Vodafone mir anbieten konnte, spare ich aber noch immer über 10 Euro monatlich.

Alles easy: Umstellung problemlos – Leistungen prima

Die Infos über die Tarifumstellung, die Kündigungsbestätigung von Unitymedia-Vodafone und die Erläuterung der weiteren Schritte waren übersichtlich und kamen rechtzeitig. Also konnte ich die Tarif-Umstellung meines Anschlusses gelassen und gut informiert angehen.

Da ich die Hardware behalten konnte, musste ich am Tag der Umstellung nichts weiter tun, als zu warten. Der Ausfall meines Anschlusses sollte maximal 24 Stunden dauern. Und das klappte auch: Das Internet stand mir schnell wieder zur Verfügung, beim Telefonanschluss ruckelte es noch etwas. Aber auch die Telefonie war innerhalb des angegebenen Zeitfensters wieder verfügbar.

Die Internet-Geschwindigkeit ist im Vergleich zu meinem früheren Tarif deutlich geringer: 20 Mbit/s statt 50 Mbit/s. Aber subjektiv macht das für mich keinen Unterschied. Selbst der Abruf von TV-Sendungen aus Mediatheken funktioniert in gewohnter Qualität. Und sollten die 20 Mbit/s irgendwann zu langsam sein, lässt sich der Tarif für 4 Euro mehr auf 40 Mbit/s aufwerten.

Eine Telefonie-Flatrate habe ich jetzt nicht mehr, aber die brauche ich auch nicht, da bereits meine mobile SIM-Karte eine Flatrate hat. Also alles (für mich) im grünen Bereich. Sollte ich sie doch irgendwann brauchen, könnte ich sie für 5 Euro monatlich dazu buchen.

Auch wenn ich beide Optionen nutzen würde, lägen meine monatlichen Kosten immer noch unter dem günstigsten Tarif, den Unitymedia-Vodafone mir hätte anbieten können. Aber … jetzt kommt der kleine Haken, den ich übersehen hatte.

Vorsicht, Kostenfalle beim neuen Tarif Eazy!

Eine Sache entpuppte sich für mich überraschend als Kostenfalle. Bei den Eazy-Tarifen waren bisher netzinterne Telefonate kostenlos. Das steht auch auf vielen Portalen, die Tarifvergleiche anbieten. Aber es steht nicht mehr in den Tarifinformationen, die zugeschickt werden.

Da ich die Eazy-Tarife bereits kannte, zumindest glaubte ich das, habe ich nach der Freischaltung in meinen Kundenbereich geschaut. Und was steht da? Wunderbar: „Telefonate innerhalb des Unitymedia-Netzes kostenlos.“ Also alles wie immer, ich kann netzintern kostenfrei telefonieren – dachte ich.

Ende Januar kam die erste Abrechnung – alles prima. Ein paar Tage vom früheren Tarif plus anteilig der neue Tarif, sonst keine Kosten. Passt!

Keine schöne Überraschung

Aber dann kam für mich ein Schreck: Was steht denn da bei den verbrauchsabhängigen Kosten? 22,42 Euro netto Kosten für Telefonate? Hat jemand meinen Router gehackt und auf meine Kosten telefoniert?

Nein! Zu meiner großen Überraschung handelt es sich um Gebühren, die für „netzinterne Telefonate“ berechnet werden:

Eazy - Kosten für netzinterne Telefonate
Tarif Eazy – Kosten für netzinterne Telefonate

Sofort, als ich das sah, habe ich die Hotline angerufen. Das kann ja nur ein Irrtum sein, oder? Also ab in die Warteschleife.

Kontakt zum Vodafone-Service – gar nicht easy

Als ich endlich einen Service-Mitarbeiter am Telefon hatte, erläuterte dieser mir, dass natürlich Kosten für Telefonate entstehen. Ich hätte ja keine Flatrate für meinen neuen Tarif gebucht. Also wies ich darauf hin, dass in meinem Kundenbereich doch stehe, dass Telefonate ins Unitymedia-Festnetz kostenlos seien. Hier ein Screenshot:

Eazy Telefonie Tarif
Eazy Telefonie Tarif – obwohl bei Vodafone, steht überall noch Unitymedia …

Daraufhin wurde es spitzfindig: Es gelten nur die Tarifinfos, die mir zugeschickt wurden. Und da steht nichts (mehr) von kostenlosen netzinternen Telefonaten. Außerdem sei Unitymedia schon Anfang 2020 von Vodafone übernommen worden, erfuhr ich weiter. Daher gebe es auch keine Unitymedia-Festnetzanschlüsse mehr.

Süffisant ging es weiter: Tja, wenn es mir denn gelänge, einen (nicht mehr existierenden) Unitymedia-Anschluss anzurufen, dann … Aber die gibt es ja nicht mehr, weil sie jetzt „Vodafone-Festnetzanschlüsse“ sind.

Diese Aussagen wurden gebetsmühlenartig wiederholt. Unitymedia gibt es nicht mehr, das ist jetzt alles Vodafone. Kulanz, weil es im Kundenbereich falsch steht? Fehlanzeige. Einwendungen müsse ich schriftlich einreichen.

Auf meine Frage, ob das auch per E-Mail geht: Ja. An welche E-Mail-Adresse? Achtung: kundenservice@… – oh Wunder: unitymedia.de. Ich dachte, es sei jetzt alles Vodafone?

Schriftliche Anfrage an Vodafone und Eazy

Ich habe inzwischen die Kosten schriftlich bei Vodafone reklamiert. Der Eintrag in meinem Kundenbereich ist für mich eindeutig (oder aber sehr irreführend) – auch wenn in den allgemeinen Tarifinfos nichts mehr von kostenfreien netzinternen Festnetz-Telefonaten steht. Im Kundenbereich steht überall noch Unitymedia, die Domain lautet noch auf Unitymedia, der Kundenservice wir noch über @unitmedia.de abgewickelt.

Zudem: Neben den Standard-Tarifen gibt es ja immer wieder individuelle Zusatzleistungen, die nicht in den allgemeinen Tarifinfos aufgelistet werden. Die Darstellung im Kundenbereich erweckt für mich jedenfalls den Eindruck einer solchen individuellen Zusatzleistung. Also hatte ich auch keinerlei Zweifel daran, dass netzinterne Telefonate kostenfrei möglich sind.

Anfrage bei Eazy

Eazy hat mir inzwischen auf Anfrage bestätigt, dass in den aktuellen Tarifen keine kostenfreien netzinternen Telefonate mehr vorgesehen sind. Vodafone (ehemals Unitymedia) hat auf meine Anfrage bisher keinerlei Reaktion gezeigt. Ich hoffe zumindest auf eine kulante Ausbuchung der Telefonie-Kosten – oder aber die Bestätigung, dass sie irrtümlich berechnet wurden und netzinterne Telefonate doch noch kostenfrei sind. Bei älteren Eazy-Tarifen ist das nämlich auch weiterhin der Fall. – Ja, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Hinweis und Anfrage bei Internet-Info-Portalen

Meine Hinweise an zwei Portale bezüglich der Fehlinformation in ihren Tarif-Infos zu den Eazy-Tarifen blieben bisher ebenfalls unbeantwortet. So steht auch heute noch bei teltarif zum Tarif Eazy 20:

Infos zum Tarif Eazy 20 bei Teltarif
Infos zum Tarif Eazy 20 (Quelle: teltarif.de): Netzinternes Gespräch 0 Cent.

Mein vorläufiges Fazit

Selbst wenn in den aktuellen Tarifinfos und Preislisten keine Rede mehr von kostenfreien netzinternen Telefonaten ist – wenn es im Kundenbereich so kommuniziert wird, sollte das Unternehmen auch dazu stehen. Zumindest zu dem Fehler, diese Information im Kundenbereich nach der Tarifänderung nicht entfernt zu haben.

Seit dem 31.01.2021 liegt meine Anfrage Vodafone vor. Bisher gab es nur eine automatische Eingangsbestätigung. Diese kündigt an, dass es zu langen Bearbeitungszeiten kommt. Außerdem wird darum gebeten, von Nachfragen abzusehen – sonst würde die Bearbeitung noch länger dauern. Es gibt keine Ticket-Nummer, unter der meine Anfrage bearbeitet wird und bis heute auch sonst keine Reaktion. Schade!

Ich hoffe, dass wenigstens die Portale ihre Informationsseiten schnell anpassen, damit nicht noch mehr Eazy-Neukunden in diese „Falle“ laufen. Wenn es Neuigkeiten von Vodafone (oder Unitymedia oder Eazy) gibt, aktualisiere ich diesen Beitrag.

So ging es weiter

Update 2021-02-11: Das Portal teltarif hat seine Tarifinformationen heute berichtigt und mir in einer E-Mail mitgeteilt, dass diese Information auch direkt bei eazy noch so vorhanden gewesen sei. Dort soll die Fehlinformation jetzt ebenfalls korrigiert worden sein. Auf eine Rückmeldung seitens Vodafone warte ich noch immer …

Update 2021-02-28: Der monatliche Rechnungsbetrag inklusive der strittigen Telefoniekosten wurde inzwischen abgebucht. Am 27. Februar, also rund vier Wochen nach meiner ersten schriftlichen Anfrage, kam eine Antwort von Vodafone (Unitymedia) per E-Mail. Vodafone stellt sich weiterhin auf den Standpunkt, dass alle Telefonate kostenpflichtig sind.

Auf die Frage, warum im Kundencenter der Tarif eazy 20 noch immer mit dem Leistungsmerkmal „Telefonate innerhalb des Unitymedia Festnetzes kostenlos“ ausgewiesen wird, gab es leider keine Antwort. Zitat aus der E-Mail: „Einer gewünschten Gutschrift kann ich daher nicht zustimmen. Ich kann gut verstehen, dass Ihnen diese Entscheidung nicht zusagt. Bitte verstehen Sie auch unsere Situation. Nochmals Danke für Ihr Verständnis.“

Ganz ehrlich: Nein, ich habe kein Verständnis, da mir im Kundencenter noch immer suggeriert wird, dass netzinterne Telefonate kostenfrei möglich sind. In meinen Augen informiert Vodafone mich als Kunden an dieser Stelle falsch. Daher sollte das Unternehmen selbst für seinen Fehler einstehen, statt mich als Kunden dafür zur Kasse zu bitten. Kundenorientierung und Kulanz seitens Vodafone aus meiner Sicht: Bisher Fehlanzeige.