Prepaid-Erfahrungen: Tchibo mobil und EDEKA smart

Meine Prepaid-Erfahrungen: Früher wollte ich kein Mobiltelefon, heute ist das Smartphone mein täglicher Begleiter. Kommunikation, Recherche, Online-Banking, Fotografie, Orientierung, Schrittzähler und Gesundheitsdaten – manchmal komme ich mir vor wie bei Star Trek.

Für meine Bedürfnisse sind die Prepaid-Tarife mit kurzfristiger Wechsel- und Umstellmöglichkeit ideal. Brauche ich weniger Datenvolumen, wechsle ich einfach nach vier Wochen den Tarif oder gleich den Anbieter. Möchte ich keine Flatrate, sondern abhängig vom Verbrauch zahlen, wechsle ich in den Standard-Prepaid-Tarif.

Meine Prepaid-Erfahrungen bisher

Seit etlichen Jahren nutze ich das Telefónica/o2-Netz über Tchibo mobil und seine Smartphone-Tarife. Hier gibt es immer wieder Aktionen, bei denen das Datenvolumen schon in den kleineren Tarifen dauerhaft heraufgesetzt wird. Meine Prepaid-Erfahrungen: 5 Gigabyte Highspeed-Internet sind mehr als genug für meine Bedürfnisse. Dazu die Telefonie- und SMS-Flat in alle deutschen Netze – was will ich mehr?

Bis auf wenige Ausnahmen, bei denen es Empfangsprobleme durch einen defekten Funkmasten gab, war ich mit Tchibo mobil auch immer zufrieden. Hier im Raum Münster und Umgebung habe ich fast überall LTE-Geschwindigkeit und stabilen Empfang. Und das alles für unter 10 Euro im Monat.

EDEKA smart im Vergleich zu Tchibo mobil

Da mein Smartphone Dual-SIM unterstützt, kann ich glücklicherweise zwei Mobilfunkkarten unterschiedlicher Anbieter parallel nutzen. Vor rund einem Jahr habe ich eine Karte aus dem Telekom-Netz über EDEKA smart erworben und nutze diese parallel. So habe ich einen schönen Vergleich, was die Empfangsleistung angeht. Und ehrlich gesagt kann ich hier bisher keinen Gewinner ausmachen: Mal zeigt das Telefónica-Netz eine bessere Empfangsleistung, mal das Telekom-Netz.

Da bei EDEKA smart im Prepaid-Grundtarif kein Mindestverbrauch verlangt wird und keine monatlichen Gebühren anfallen, kann die SIM einfach so nebenher mitlaufen. Ein Punkt hat mich aber besonders interessiert: EDEKA smart nutzt das Telekom-Netz und preist für LTE sogar die Geschwindigkeit von bis zu 300 Mbit/s an. Außerdem gibt es jedes Jahr zum Geburtstag 5 Euro Guthaben geschenkt. Eine nette Geste!

Also wollte ich das vorhandene Startguthaben dazu nutzen, dieses Netz mal für vier Wochen auszuprobieren. Bei Tchibo mobil sind es ja „nur“ 21,6 Mbit/s – und ich wollte gerne wissen, ob das auch subjektiv spürbar einen Unterschied ausmacht. Bisher war ich mit der „niedrigen“ Geschwindigkeit zufrieden. Aber wenn es auch schneller geht?

Dafür war ich bereit, mit „nur“ 2 Gigabyte Highspeed-Datenvolumen im Monat auszukommen. Auch auf die Telefonie- und SMS-Flat wollte ich für den Test verzichten.

EDEKA smart bietet im kleinsten Tarif im direkten Vergleich schlechtere Leistungen: Telefonie-Flat nur ins Telekom-Mobilfunknetz, 200 Freiminuten in alle anderen Netze, sonst 9 Cent für SMS und darüber hinausgehende Telefonie. Als Schmankerl können die HotSpots der Telekom (WLAN unterwegs) als Flatrate gratis genutzt werden. Das funktioniert einfach über die mobile Rufnummer mit dem gebuchten Tarif und die passende App der Telekom.

Für manchen Kunden vermutlich auch interessant: EDEKA smart bietet kostenfrei die Nutzung des Tarifs mit einer eSIM an, was Tchibo mobil bisher nicht kann.

Die Apps im Vergleich

Gut gelöst und optisch ansprechend finde ich die App von EDEKA smart. Beschränkt auf die wesentlichen Funktionen ist sie sehr übersichtlich und recht einfach in der Handhabung. Bei Tchibo mobil muss man leider immer über die Tchibo-App erst umständlich zum Unterpunkt Tchibo mobil wechseln, sich dort oft erst noch einmal anmelden, bevor das Kundenkonto und die Eckdaten angezeigt werden. Ist man dort aber erst einmal angekommen, geht es auch hier übersichtlich zu.

Meine Prepaid-Erfahrungen: Wie klappt der Wechsel?

Den Wechsel habe ich über die Apps angestoßen: Bei Tchibo mobil zum Ende der vier Wochen Laufzeit auf den Standard-Tarif ohne Kosten umgestellt. Bei EDEKA smart mit dem vorhandenen Startguthaben den kleinsten Smartphone Tarif gebucht. Soweit war alles einfach.

Kurz später erhielt ich die Bestätigung, dass mein Tarif bei EDEKA smart aktiviert sei und ich ihn jetzt nutzen könne. Also die Einstellungen am Smartphone ändern, so dass Telefonie und mobiles Internet über die SIM von EDEKA smart laufen. Die Telefonie hat ja immer schon geklappt – doch keine Spur von mobilem Internet.

Ein Anruf bei der Hotline brachte nur den wenig motivierten Tipp: Smartphone neu starten, das könne etwas dauern, bis das alles verfügbar sei. Gesagt, getan, neu gestartet, gewartet. Und? Kein mobiles Internet! Erneuter Kontakt mit der Hotline, diesmal per E-Mail. Antwort: Ach, hier war noch eine Datensperre. Die haben wir entfernt. In einer halben Stunden sollte es funktionieren. Bitte das Smartphone neu starten.

Die Odyssee geht weiter – meine Prepaid-Erfahrungen

Voller Hoffnung wartete ich, startete das Smartphone neu, doch auch nach Stunden keine Änderung. Also recherchierte ich im Internet. Die APN-Einstellungen, also die Zugangsdaten zum mobilen Internet, könnten falsch sein. Also habe ich es mit einem veränderten APN-Eintrag ausprobiert. Ohne Erfolg. Der erneute Kontakt mit der Hotline lieferte mir nochmals abweichende APN-Infos und wieder die Bitte um Neustart. Erfolg? Keiner!

Ich fragte bei der Hotline nach, ob man mir nicht wie bei Tchibo mobil eine Konfigurations-SMS schicken könne. Nein, das könne man nicht. Ich müsse die Daten manuell eingeben. Aha. Das finde ich merkwürdig, aber dann ist das eben so. Ich habe alle Einstellungen ausprobiert, die die Hotline mir nannte und die ich im Internet gefunden habe. Ohne Änderung: Weiterhin kein mobiles Internet.

Hotline-Vermutung: Hardware-Defekt?

Beim nächsten Kontakt vermutete die Hotline einen Hardware-Defekt. Ich solle mal ein anderes Gerät ausprobieren … Nun habe ich aber keine zwei Smartphones hier herumliegen und werde mir für einen Test auch keines zusätzlich kaufen. Außerdem funktioniert die Tchibo mobil SIM immer noch einwandfrei.

Um sicher zu gehen, dass es nicht am Steckplatz für die SIM liegt, tauschte ich die SIM-Karten gegeneinander aus, startete neu. Von Tchibo mobil bekam ich binnen Sekunden nach dem Neustart eine SMS mit Konfigurationsdaten, die ich einfach nur bestätigen musste. Von EDEKA smart kam nichts dergleichen.

Der Standard-APN-Eintrag für EDEKA smart war nach dem Neustart wieder da, wich aber von den Daten ab, die mir die Hotline genannt hatte. Also habe ich es erfolglos mit den Original-Einstellungen und danach genauso erfolglos mit den geänderten APN-Einstellungen getestet.

Ergebnis all dieser Versuche? EDEKA smart ohne mobiles Internet, Tchibo mobil binnen Bruchteilen von Sekunden mit hervorragendem LTE-Empfang. Also kann es am Gerät nicht liegen.

Zurück zum Tarif von Tchibo mobil

Da ich das mobile Internet weiter nutzen wollte, buchte ich kurzfristig wieder einen Tarif bei Tchibo mobil, was erstaunlich schnell und ohne Probleme funktionierte. Meine Bitte, den gebuchten und so nicht nutzbaren Tarif bei EDEKA smart wieder zu stornieren, wurde einfach ignoriert. Stattdessen bot man mir an, mir kostenfrei eine neue SIM zu schicken – darauf warte ich nun schon einige Tage, während der gebuchte Tarif weiterläuft und sich stetig dem Ende der Laufzeit nähert.

Mein Fazit – Prepaid-Erfahrungen

Der Tarif von EDEKA smart hätte eine interessante Alternative sein können, gerade aufgrund der höheren LTE-Geschwindigkeit und des Telekom-Netzes. Auch die 5 Euro Guthaben-Geschenk zum Geburtstag sind ein schönes Alleinstellungsmerkmal. Allerdings müsste dazu das mobile Internet und die Hilfestellung der Hotline funktionieren. Das ist bei mir (zumindest bisher) leider nicht der Fall. Enttäuschend!

Nun bin ich sehr gespannt, ob es wirklich an einer defekten SIM-Karte liegen könnte. Sobald die SIM eintrifft, werde ich es erneut probieren und diesen Prepaid-Erfahrungsbericht entsprechen ergänzen.

Mein Fazit: Für mich ist Tchibo mobil nach den aktuellen Erfahrungen ganz klar der bessere Anbieter!

Update 08.10.2020

Die Ersatz-SIM ist endlich eingetroffen und musste telefonisch aktiviert werden. Auch wenn auf dem SIM-Kartenträger eine andere Rufnummer aufgedruckt ist, bleibt die bisherige Rufnummer laut Hotline für diese SIM erhalten.

Nach rund 20 Minuten und einem Neustart war die neue SIM-Karte aktiv. Die bisherige Rufnummer aufgeschaltet, aber wie befürchtet: Kein mobiles Internet. Die verschiedenen APN-Einstellungen getestet, Neustarts gemacht, ohne Erfolg. Also war auch der SIM-Tausch nicht die Lösung. Zudem wird in den SIM-Karten-Infos jetzt für die Tausch-SIM die Rufnummer nur noch als „unbekannt“ angezeigt, wo vorher die korrekte Rufnummer zu sehen war. Schade drum.

Update 10.10.2020

Da das mobile Internet für mich mit EDEKA smart nicht nutzbar ist, habe ich über die App die Umstellung auf den Standard-Prepaid-Tarif vorgenommen. Ärgerlicherweise erfolgt diese Umstellung direkt und nicht zum Ende der Laufzeit des gebuchten Pakets, wie es bei Tchibo mobil der Fall ist. Eine Warnung oder Möglichkeit, diesen Vorgang abzubrechen, gibt es nicht. Somit sind sowohl die unangetasteten 200 Freiminuten als auch die unangetasteten 2 GB Highspeed-Internet ersatzlos weg – obwohl sie noch bis Ende Oktober hätten genutzt werden können. – Wer also einen Tarif bei EDEKA smart bucht, sollte aufpassen, das immer erst zum Ende der jeweiligen Laufzeit zu machen bzw. dann, wenn die enthaltenen Minuten und Datenpakete aufgebraucht sind!

Update 11.10.2020

Einen Punkt meines letzten Updates muss ich korrigieren. Es gibt doch einen Hinweistext, mit dem man per Ankreuzen aktiv bestätigen muss. Dieser besagt, dass man die sofortige Umstellung ausdrücklich wünscht und damit einverstanden ist. Allerdings gibt es ähnlich anmutende Hinweise meiner Erinnerung nach auch bei Tchibo mobil. Dort wird aber trotzdem erst zum Ende der Laufzeit der Wechsel durchgeführt.

Aus meiner Sicht kann dieser Hinweis durchaus missverstanden werden. Dem Kunden sollte auch nach Bestätigung noch ein gewisses Zeitfenster bleiben, die Umstellung rückgängig zu machen.

Vorsicht ist auch geboten, wenn man in den Standard-Prepaid-Tarif wechselt. Wenn das mobile Internet über EDEKA smart noch aktiv ist, wird sofort eine kostenpflichtige DayFlat gebucht. Zum Glück funktioniert bei mir das mobile Internet über EDEKA smart gar nicht. So werden zumindest hier keine Zusatzkosten erzeugt.

Alles in allem für mich aber weiterhin das Fazit: Mehr als unbefriedigend!

Update 03.11.2020

Nachdem ich Ende Oktober erneut eine E-Mail an EDEKA smart geschickt hatte (inklusive Link zu diesem Beitrag), bekam ich heute eine überraschend positive Rückmeldung: Die Gebühr für den (bei mir) nicht voll nutzbaren Tarif wurde mir erstattet, außerdem als Entschuldigung zusätzlich 10 Euro Bonus-Guthaben aufgebucht sowie wiederum eine neue SIM-Karte auf den Weg gebracht. Außerdem wurden mir nochmals die APN-Daten für das mobile Internet genannt – allerdings wieder in einer leicht modifizierten Variante. Vielleicht wage ich nach Erhalt der neuen SIM-Karte das Experiment und bin sehr gespannt, ob das mobile Internet dann mit den neuen APN-Daten und der neuen SIM-Karte funktioniert.